Eine schweißtreibende Arbeit, das Verlegen der 650 m

 B - Leitung im Moor

25.06.2010

Moorbrand schnell unter Kontrolle

Lichtenhorst. Wieder einmal hielt ein Moorbrand bei Lichtenhorst die Feuerwehr in Atem. In einem gewerblichen Torfabbaugebiet waren aus bislang ungeklärter Ursache etwa 100 Quadratmeter Torf in Brand geraten.

Bei starker Trockenheit und teilweise recht starken Windböen drohte das Feuer sich rasch auszubreiten. Eine besondere Herausforderung für die Einsatzkräfte war es das Löschwasser über eine für Einsatzfahrzeuge unbefahrbare Schienentrasse zum Brandort zu befördern. Aus dem neuen in Steimbke stationierten Gerätewagen Logistik des Landkreises Nienburg wurden 650 Meter B-Schlauch von Hand verlegt. Als das Wasser dann aus den eingesetzten fünf Tanklöschfahrzeugen zum Brandort gepumpt werden konnte, gelang es recht schnell, mit drei C-Rohren, das Feuer zu löschen. Unter der Einsatzleitung Steimbkes Gemeindebrandmeister Rainer Thies waren die Ortswehren aus Heemsen, Gadesbünden, Steimbke, Lichtenhorst, Linsburg und Rodewald mit insgesamt 70 Einsatzkräften im Einsatz.

Text & Fotos: Ralf Daniel,

Gemeindepressewart Samtgemeinde Steimbke