30.05.2009

Flächenbrand im Uchter Brinkmoor

Uchte-Hoysinghausen. Der Qualmgeruch wurde angeblich schon am Vormittag bemerkt, letztendlich war es ein aufmerksamer, verantwortungsbewusster Uchter Bürger mit Zivilcourage der die Ursache auf den Grund ging, den Flächenbrand bemerkt, die Feuerwehr um ca. 13:00 Uhr alarmierte und zum Einsatzort lotste.

Beim Eintreffen der ersten Wehren aus Hoysinghausen und Uchte schlugen die Flammen bereits aus dem Waldstück, das Feuer hatte sich auf einer Fläche von ca. ½ ha. im Unterholz ausgebreitet. Der trockene, torfige Untergrund bot dem Brand einen idealen Nährboden. Umgehend wurde aus der angrenzenden Nachbargemeinde die Tanklöschfahrzeuge aus Stolzenau und Nendorf nachalarmiert. Um die nötige Löschwasserversorgung im abgelegenen Brinkmoor zwischen Hoysinghausen, Uchte und Nendorf aufzubauen, nutzen Einsatzleiter Bernd Kammann und stellv. Gemeindebrandmeister Udo Schwiering die Wasserfässer der Ortswehren Uchte, Hoysinghausen, Lohhof, Woltringhausen und Darlaten.

Nach schweißtreibenden drei Einsatzstunden und einen Kampf gegen mehrfach aufflammenden Glutnestern konnte ein Großteil der ca. 65 Einsatzkräfte den Einsatzort wieder verlassen. Mal wieder hatten sich die Wasserfässer der Gemeinde Uchte bewährt. Die Nachlöscharbeiten der Freiwilligen Feuerwehr Hoysinghausen zogen sich noch über Stunden hin, zudem riet Gemeindebrandmeister Gerhard Bremermann das Waldstück auch weiterhin im Auge zu behalten. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Text & Foto: Bernd Braun, Gemeindepressewart Samtgemeinde Uchte.