05.07.2011

Zimmerbrand in Darlaten

Bewohner in Krankenhaus gebracht; 50 Feuerwehrkräfte im Einsatz

Darlaten. Die Nachtruhe hatte für ca. 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Darlaten, Uchte, Lohhof und Hoysinghausen in der Nacht zum Dienstag ein frühes Ende. Gegen 3:20 Uhr wurden die Kameraden vom Bewohner eines abgelegenen Wohnhauses in Darlaten am Steinbrinker Damm zu einem Zimmerbrand gerufen. Der 62 Jährige, allein lebende Mieter konnte sich zwar noch rechtzeitig in Sicherheit bringen, hatte allerdings Rauchgase eingeatmet und wurde vom  DRK aus Steyerberg ins Krankenhaus gebracht.

Die Löschwasserversorgung über die öffentliche Trinkwasserleitung erwies sich als unzureichend. Einsatzleiter und Ortsbrandmeister Jürgen Sievers ließ die B- und zwei C-Leitungen aus einem angrenzenden Teich speisen. Bis zu drei Trupps bekämpften den Brand unter Atemschutz, um 4:00 Uhr wurden weitere Atemschutzgeräteträger aus Woltringhausen nachalarmiert. Der Rettungsdienst der DRK Warmsen stellte den Eigenschutz der AGT-Träger.
Herumliegender Müll und die allgemeine Unordnung auf dem Grundstück erschwerten die Löscharbeiten. Nur sehr schwierig ließen sich Glutnester lokalisieren und ablöschen. Während die Nachbarwehren die Einsätzstelle wieder räumten, übernahm die Darlatener Wehr die Nachlöscharbeiten.
Beamte der Dienststelle Stolzenau nahmen den Einsatz auf und die Brandschutzexperten aus Nienburg übernahmen die Ermittlungen. Ein technischer Defekt bei den elektrischen Installationen wurde als wahrscheinlichste Brandursache benannt. Den Schaden beziffert die Polizei auf 60.000€.
 

Text & Fotos: Bernd Braun; Feuerwehrpressewart der Samtgemeinde Uchte