Die Einsatzkräfte löschen die letzten Brandnester in der Scheune in Warmsen

Text & Fotos: Martin Möhring, Kreispressewart Nienburg/Süd

11.06.2015

Scheunenbrand verläuft glimpflich

Warmsen. Zu einem Scheunenbrand in Warmsen in der „Friedrich-Kopp-Straße“ alarmierte die Leitstelle in Schaumburg am Donnerstag um 4:02 Uhr die Feuerwehren aus Warmsen, Bohnhorst, Großenvörde, Sapelloh, Brüninghorstedt, Uchte und Lohhof. In der großen Scheune, die auch als Garage genutzt wird, hatte der Sohn der Familie Feuerschein wahrgenommen. Nach Alarmierung der Feuerwehr unternahm die Familie erste Löschversuche mit einem Gartenschlau und fuhr den Kleinbus aus dem Gefahrenbereich.

In Brand geraten waren dort vor dem großen Einfahrtstor eingelagertes Brennholz. Die 80 angerückten Einsatzkräfte setzten umgehend zwei C-Rohre von innen gegen das Feuer ein, das sich schon bis in den Dachbereich ausgebreitet hatte. Der Löschwassereinsatz zeigte schnellen Erfolg, nach wenigen Minuten war das Feuer unter Kontrolle, es folgte noch die Suche und das Ablöschen weiterer Glutnester in der betroffenen Scheune und im Außenbereich. Aufgrund des schnellen Einsatzes der Hauseigentümer und der Feuerwehren kam es nur zu einem geringen Gebäudeschaden. Nach rund einer Stunde konnten auch die letzten Kräfte wieder abrücken. Zur Brandursache und Schadenhöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.